Presse

Informationsveranstaltung AIR2030, unabhängiger Schutz für die Schweiz

AIR2030 veranst
Nach einer Einführung durch Kantons- und Gemeinderat Christian Lucek informierte der Projektleiter der Luftwaffe, Oberst im Generalstab Peter Merz über das 8 Milliarden schwere Beschaffungsvorhaben zum Schutz des Schweizerischen Luftraumes. Merz gelang es an der gut besuchten Veranstaltung anschaulich darzulegen weshalb auch in Zukunft eine eigenständige Luftwaffe für die Unabhängigkeit des Landes von zentraler Bedeutung ist. Im Unterschied zu der gescheiterten Gripen Beschaffung geht es durch die zeitliche Verzögerung nun nicht mehr um einen Teilersatz der Kampfflugzeuge sondern um ein integriertes Zusammenwirken von Bodengestützen Luftabwehr Systemen und Flugzeugen welches nur als Gesamtsystem Wirkung entfaltet. Der Bundesrat beabsichtigt mit dem derzeit in Vernehmlassung stehenden referendumsfähigen Planungsbeschluss die Finanzierung des Vorhabens über zehn Jahre verteilt zu sichern. Durch ein hoch professionelles und unabhängiges Auswahlverfahren werden die für die Schweizer Anforderungen am besten geeigneten Systeme evaluiert, eine öffentliche Typendiskussion soll vermieden werden. Mit transparenter Information, wie sie Oberst Merz exemplarisch vorlebte, soll die Bevölkerung über die Notwendigkeit und den Stand der Beschaffung orientiert werden. Lucek wies in der Diskussion auf die geopolitische Lage aufmerksam, Krisen entstehen rasch und unerwartet, auch in Europa rüsten zahlreiche Staaten stark auf. Da die Beschaffung von derart komplexen Systemen mindestens zehn Jahre benötigt, kann nicht kurzfristig auf eine Bedrohung reagiert werden. Die Luftwaffe muss auch im Alltag jederzeit und rund um die Uhr auf einem hohen technischen und operationellen Niveau Luftpolizeidienste leisten können. Die Armee und die Luftwaffe im Besonderen, ist die unverzichtbare Versicherung für das Land in Notlagen. Das Delegieren dieses Schutzes an ein Bündnis ist für ein freies und unabhängiges Land keine Option. Es ist zu hoffen, dass die Politiker aller Parteien sich dieser staatstragenden Bedeutung bewusst sind und den Planungsbeschluss nicht durch Ränkespiele gefährden.

Gipfeltreffen der SVP Bezirks Sektionen Dietikon und Dielsdorf

Einen beachtlichen Zulauf fand das mittlerweile schon als Tradition geltende Gipfeltreffen der SVP Bezirks Sektionen Dietikon und Dielsdorf auf dem Altberg. Für Ueli Maurer war es nicht die erste Wanderung auf den Altberg, aber es war uns eine grosse Ehre ihn erstmals als amtierdenden Budespräsidenten begrüssen zu dürfen. Mit einer eindrücklichen Rede hat er die Werte der Schweiz in Erinnerung gerufen und durch seine Volksnähe eine grosse Stärke unserer Demokratie demonstriert: Berichterstattung im ZU vom 16.9.2013

Grillplausch der SVP Sektionen aus dem Furttal

Beim gemeinsamen Grillplausch der SVP Sektionen aus dem Furttal am 7. Juli 2013, genoss eine fröhliche Besucherschar das strahlend schöne Wetter und viele interessante Gespräche, Bericht im Furttaler vom 12.7.2013

Dorffest in Dänikon

suennelibar
Bei der SVP Dänikon-Hüttikon schien am Dorffest in Dänikon vom 31.8.-2.9.2012, trotz dem Regen das "Sünneli" und das Serviceteam um Käthy Szente liess sich vom nassen Wetter die Laune nicht verderben.

Erweiterung der Sektion nach Hüttikon

Bericht zur Erweiterung der Sektion nach Hüttikon im Zürcher Boten, ZB vom 11.3.2011

Jubiläums-Generalversammlung

Beitrag im Furttaler über die Jubiläums-Generalversammlung vom 4. März 2011 mit der Namensänderung in SVP Dänikon-Hüttikon, Furttaler vom 11.3.2011

25 Jahre Vorstandsmitglied

Ruedi Brunner 25 Jahre Vorstandsmitglied, Furttaler Flüstern vom 11.3.2011

Gipfeltreffen mit Regierungsräten und Kantonsratskandidaten

Gipfeltreffen mit Regierungsräten und Kantonsratskandidaten auf dem Altberg, Furttaler vom 11.3.2011